Zur Startseite
Zur Startseite von www.eav.at
Zur Startseite von www.eav.at
Die EAV | Songtexte
0-9ABCDEFGHIJK
LMNOPRSTUVWY
Z
Textstellen-Suche:
Mutantenstadl
Wörterbuch-Funktion
Song in Diskographie suchen

„Wir begrüßen mit einem Riesenapplaus unseren Starmoderator Karl Molk!“
Herzlich willkommen hier bei uns. Heute aber nicht beim Mutantenstadel,
sondern beim Grand Brie der Volksmusik, der ja alljährlich im Rahmen des
Eurovisions-Songkompost’s stattfindet. Danke! Für alle die nicht Französisch
können: Grand heißt groß und Brie, ist ein weicher Kas! Aber aus dem machen
wir harte Kohle, mei liaba! Und nach diesem Motto, beginnen wir sofort mit
einem Nachwuchstalent erster Klasse, unserer Heidilinde Birkstingl, heute
begleitet vom Ölmützer Spargelquintett, die ja im vorigen Jahr gewonnen haben
mit ihrer Topfenpolka. Bühne frei und Applaus für unsere Heidi!

Griaß Eich!
Ich bins, die Heidi, Heidi,
meine Welt ist die Volksmusik!
In jeder Musikbox da bin ich zu Haus.
Heidi, i bin’s, die Heidi,
der süße kleine Spatz,
und weil ich auch noch so schön jodeln kann,
mach ich bestimmt den ersten Platz...
Hollariodlio...

Ja, hätte durchaus Chancen auf den ersten Platz gehabt. So allerdings wünschen
wir ihr eine gute Besserung und einen guaten Arzt! Der nächst Interpret ist
ebenfalls ein Superstar. Der is ja durch die Hitparaden marschiert, mit seine
gnogelten Schuah, das grod no a so gstaubt hat. Mit Applaus unseren Hubertl
mit de Goiserer.

Koa viertes Madl backe ich net,
weil dann mei Kloaner wackeln det!
Oans, zwoa, die dabacke grod,
sonst moche an Spagot!

Wir geh‘n sofort weiter mit unseren nächsten Gästen. Sie kommen aus dem hohen
Norden! Und haben bewiesen, daß ma Voiksmusik durchaus aus mit Engagement
verbinden kann. Sie fressen jetzt schon seit über 20 Jahren für den Hunger in
der dritten Welt, und mit Erfolg, wia ma glei seng wean, schon rollen sie
herein, unsere Wildspecker Sterzbuam.

Wir singen Lieder,
wird sind die Brüder,
wir haben uns so gern!
Nur geht’s um’s Essen,
wir alles vergessen,
da gibt’s so manchen Hieb!
Und dann heißt es:
Herzilein, du mußt nicht hungrig sein,
denn dieses Stück vom Schwein,
daß gehört mir ganz allein.
Und dann heißt’s wieder:
Herzilein, gib mir mein Eisbein fein,
sonst werd ich hundsgemein,
und schlag dir die Äuglein ein!
Oh au, gscheads Herzilein, ahhhhh!!!!
Juhu!!!!

Unsere Wildspecker Sterzbuam, hahahaha!
Gejodelt und geplärrt, die Volksmusik muß härter werd’n! International ham sie
ja schon längst aufgerüstet, denk ma nur an die Guns and Resis, 10.000de von
Menschen pilgern in ihre Hallen. Des hat natürlich auch zu einem Umdenken bei
uns geführt, einen Imagewechsel bei der einen oder anderen Partie. Zum
Beispiel ist jetzt des Naabtal Duo zum Naabal Duo geworden. Mit ihrer Kanona
Bavarie, oder die andern, wia hoasn’s no? Ja genau, die Spastelruther
Kamikatzen! Mein Gott, wos war’n des voa lieaba Buam, fria!